Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

BR-KLASSIK - Philharmonie

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Matthias Georg Monn: Sinfonia A-Dur (L'arpa festante: Michi Gaigg); Leopold Godowsky: Valse-Scherzo (Konstantin Scherbakow, Klavier); Johannes Brahms: Serenade D-Dur, Scherzo, op. 11 (Residenz-Orchester Den Haag: Jan Willem de Vriend); Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert d-Moll, Allegro (Münchner Rundfunkorchester, Violine und Leitung: Henry Raudales); Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 4 D-Dur, Ouvertüre, BWV 1069 (Concerto Köln); Antonio Vivaldi: Oboenkonzert C-Dur, R 449 (Alfredo Bernardini, Oboe; Zefiro)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-KLASSIK - Allegro

Musik und Kultur erleben Mit Johann Jahn 6.15 Kulturszene 6.40 Allegretto - Kulturnews 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.15 Kulturszene 7.40 Was heute geschah - der Musikkalender 7.7.1990: Die "Drei Tenöre" treten bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Rom zum ersten Mal im Stadion auf Wiederholung um 13.30 und 16.40 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 8.15 Kulturszene 8.40 Kulturszene Freitag: 8.40 Zugabe Ausgewählte Beiträge

08.57 Uhr
Werbung

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
BR-KLASSIK - Philharmonie

Joseph Fiala: Konzert Es-Dur (Kammerakademie Potsdam, Englischhorn und Leitung: Albrecht Mayer); Franz Anton Hoffmeister: Parthia B-Dur - "Esterhazy" (Consortium Classicum); Komitas: Armenische Miniaturen (Ensemble Esperanza); Emmanuel Chabrier: "Espana" (Orchestre de la Suisse Romande: Neeme Järvi) 10.00 Nachrichten, Wetter Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie G-Dur, KV 318 (Christopher Hogwood); Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur (Jewgenij Kissin, Klavier; Mariss Jansons); Wojciech Kilar: "Orawa" (Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks: Radoslaw Szulc); Hector Berlioz: "Symphonie fantastique", op. 14 (Esa-Pekka Salonen)

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
BR-KLASSIK - Mittagsmusik

Mit Christopher Mann Josef Rixner schreibt im spanischen Marschtempo - Emmanuel Chabriers Menuett fühlt sich als was Besseres - Bela Fleck verlegt Chopin aufs Banjo - und anderes 13.00 Nachrichten, Wetter 13.30 Was heute geschah - der Musikkalender 7.7.1990: Die "Drei Tenöre" treten bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Rom zum ersten Mal im Stadion auf Die Telefonnummer für Ihr Wunschstück: 0800 - 77 33 377 (gebührenfrei)

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

14.05 Uhr
BR-KLASSIK - Panorama

NDR Radiophilharmonie Leitung: Ruth Reinhardt Solist: Andrei Ioni?a, Violoncello Joseph Haydn: Violoncellokonzert Nr. 1 C-Dur; Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 5 F-Dur Aufnahme vom 27. Januar 2022 im Großen Sendesaal im NDR Landesfunkhaus, Hannover Anschließend ab ca. 15.20 Uhr: George Onslow: Sextett Es-Dur, op. 30 (Markus Becker, Klavier; Nabil Shehata, Kontrabass; Mitglieder des Ma'alot Quintetts)

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
BR-KLASSIK - Leporello

Musik und Kultur erleben Mit Sylvia Schreiber 16.15 Kulturszene 16.40 Was heute geschah - der Musikkalender 7.7.1990: Die "Drei Tenöre" treten bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Rom zum ersten Mal im Stadion auf 17.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 17.15 Kulturszene 17.40 Kulturszene Ausgewählte Beiträge

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Internationale Gluck-Festspiele

Gipfeltreffen Händel und Gluck Samuel Mariño, Countertenor Händel Festspielorchester Leitung: Jörg Halubek Aufnahme vom 12. Mai 2022 Es muss ein wirklich berauschender Abend gewesen sein: Am 25. März 1746 konnte das Londoner Publikum gleich zwei der größten Komponisten des 18. Jahrhunderts lauschen. Im Haymarket Theatre waren sowohl das Opern-Genie Georg Friedrich Händel als auch der gerade einmal 31-jährige Christoph Willibald Gluck als Interpreten eigener Werke zu hören. Händel hatte zu dieser Zeit längst einen Platz im Olymp sicher; seit über drei Jahrzehnten beglückte er das Londoner Publikum mit seinen Opern. Christoph Willibald Gluck dagegen stand noch am Anfang seiner Karriere. Er hatte erst fünf Jahre zuvor seine erste Oper aufgeführt, war aber ein sehr produktiver Komponist. Nach längeren Aufenthalten in Prag und Mailand ist er schließlich nach London gelangt, wo er sich im Januar 1746 dem dortigen Publikum als Opernkomponist vorstellte. Die Einzigartigkeit dieses Zusammentreffens von Händel und Gluck im London des ausgehenden Barocks lässt nun Samuel Mariño wieder aufleben: Der Venezolaner ist der Shooting-Star unter den Sopranisten, ein Spezialist für virtuose, glanzvolle Barockarien. Gemeinsam mit dem Händelfestspielorchester Halle unter Jörg Halubek erweckt er Werke beider Komponisten zu neuem Leben.

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

20.05 Uhr
Konzert der musica viva

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Leitung: Shiyeon Sung SWR Experimentalstudio Solisten: Wu Wei, Sheng; Jörg Widmann, Klarinette Isang Yun: "Réak"; Unsuk Chin: "Šu"; Mark Andre: "... über..." Aufnahme vom 1. Juli 2022 Vor mehr als 4.000 Jahren begann die Geschichte der chinesischen Mundorgel Sheng, die Klänge erzeugt, die von längst untergegangenen Welten künden. Was die Komponistin Unsuk Chin an diesem fragilen Blasinstrument fasziniert, sind aber nicht nur die hauchfeinen Schwingungen: "Es kann wie elektronische Musik klingen, es kann gespenstische Töne hervorbringen, aber auch kraftvoll explodieren." Ihr Solokonzert für Sheng schrieb die Wahl-Berlinerin aber erst, nachdem sie den Virtuosen Wu Wei hörte, der sich mit dem Instrument auch auf Zeitgenössisches einlässt. Wie Unsuk Chin wusste auch Mark Andre von Anfang an, wer die Uraufführung seines Klarinettenkonzerts spielen würde. Jörg Widmann war sein erklärter Wunschpartner, der mit ihm wochenlang in Klausur ging und sein vertrautes Instrument dabei teils neu entdeckte: "Die spannendsten Momente waren die, wo wir wie im Delirium saßen und Dinge gehört haben, von denen wir nicht mal im Traum uns vorstellen hätten können, dass so etwas möglich ist." Unter der Leitung der koreanischen Dirigentin Shiyeon Sung schlägt das Orchester in diesem Konzert schließlich auch einen Bogen zurück zur frühen koreanischen Avantgarde. Mit "Réak" gelang Isang Yun der Durchbruch in Europa: ausgerechnet mit einer Musik, die - rein orchestral - auf dem harmonischen Potential der Sheng gründet.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
BR-KLASSIK - Horizonte

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
BR-KLASSIK - Jazztime

All that Jazz Der große Wiener Keyboarder und Komponist Joe Zawinul - zum 90. Geburtstag Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad Am Ausstrahlungstag unserer All That Jazz-Sendung wäre der große Wiener Keyboarder und Komponist Joe Zawinul 90 Jahre alt geworden Zawinul begleitete die Sängerin Dinah Washington, arbeitete mit Cannonball Adderley (für den er sich "Mercy, Mercy, Mercy" ausdachte) und Miles Davis (er ist Autor des Stücks "In A Silent Way") Geschichte schrieb er mit der von ihm und Wayne Shorter gegründeten Band "Weather Report" Den typischen Sound dieser Formation setzte er später mit seinem "Zawinul Syndicate" fort Darüber hinaus komponierte er auch sinfonische Werke wie "Stories of the Danube"

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Edvard Grieg: "Aus Holbergs Zeit", op. 40 (Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks: Wolfgang Gieron); Ludwig van Beethoven: Trio B-Dur, op. 11 - "Gassenhauer-Trio" (Nils Mönkemeyer, Viola; Maximilian Hornung, Violoncello; Nicholas Rimmer, Klavier); Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 4 A-Dur - "Italienische" (Münchner Rundfunkorchester: Bobby McFerrin); Wolfgang Amadeus Mozart: "Thamos, König in Ägypten", Chöre, KV 345 (Barbara Fleckenstein, Sopran; Andreas Hirtreiter, Tenor; Dankwart Siegele, Bariton; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons); Jean Sibelius: "Karelia-Suite", op. 11 (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Robert Fuchs: Serenade Nr. 5 D-Dur (Münchner Rundfunkorchester: Rudolf Alberth); Johann Sebastian Bach: Partita d-Moll, BWV 1004 (Christian Tetzlaff, Violine); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 7 C-Dur - "Le midi" (The English Concert: Trevor Pinnock); Georg Philipp Telemann: Quartett a-Moll, TWV 43:a2 (Florilegium); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert C-Dur, KV 246 - "Lützow-Konzert" (Camerata Academica des Salzburger Mozarteums, Klavier und Leitung: Géza Anda)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Max Bruch: Konzert e-Moll, op. 88 (Viktor Tretjakow, Violine; Yuri Bashmet, Viola; London Symphony Orchestra: Neeme Järvi); Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate G-Dur, KV 283 (Ivo Pogorelich, Klavier); Ottorino Respighi: "Gli uccelli" (Münchner Rundfunkorchester: Henry Raudales)