Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Lesart

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Martin Wolf, Mainz Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Architektin und Stadtplanerin Regula Lüscher im Gespräch mit Ulrike Timm

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag

11.30 Uhr
Musiktipps

11.45 Uhr
Rubrik: Weltmusik

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

Moderation: Ellen Häring Mangelwirtschaft in Kuba Exodus und Wut Von Anne Demmer Vor einem Jahr kam es zu den größten regierungskritischen Proteste seit Jahrzehnten auf der sozialistischen Insel: Tausende Kubanerinnen und Kubaner demonstrierten im ganzen Land - jung, alt, schichtenübergreifend, Männer und Frauen - gegen den Mangel, aber auch für mehr Freiheit. In den Tagen zuvor war regelmäßig der Strom ausgefallen, die wenigen Lebensmittel, die die Menschen hatten, waren schnell verdorben. Die Proteste waren weitestgehend friedlich. Doch die kubanischen Sicherheitskräfte gingen massiv gegen die Demonstranten vor. Über 1000 Menschen wurden verhaftet. In den letzten Monaten wurden fast 400 Demonstranten zu langjährigen Haftstrafen, teilweise bis zu 25 Jahren verurteilt. Die Situation im Land hat sich ein Jahr nach den Protesten eher verschlechtert als verbessert. Wer kann, flüchtet ins Ausland.

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen

Forschung und Gesellschaft - Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Kränkung durch die Maschine Warum der Mensch aufhören sollte, sich mit KI zu vergleichen Von Vera Linß Mit dem Aufkommen leistungsfähiger Künstlicher Intelligenz fürchtet der Mensch zunehmend um seine Überlegenheit. Im April dieses Jahres haben Wissenschaftler von Google in einem Blogpost das größte bislang existierende Sprachmodell vorgestellt, das Pathway Language Model, kurz PALM. Dieses künstliche neuronale System enthält über 540 Milliarden Parameter und damit deutlich mehr als vergleichbare Modelle. In Tests soll es besser abgeschnitten haben als die Konkurrenz und zum Teil das Niveau des Sprachverständnisses eines 11-jährigen Kindes vorweisen. Immer wieder wird Künstliche Intelligenz mit menschlichen Fähigkeiten verglichen. Einige befürchten, Menschen würden ihre vermeintliche Überlegenheit verlieren, weil sie von Maschinen in immer mehr Bereichen - nun auch im Denken und Fühlen - übertroffen werden. Diese Kränkung durch die Maschine kann nur überwunden werden, wenn der Mensch aufhört, sich mit der Maschine zu vergleichen und sich als ein Wesen unter anderen begreift.

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Bulgaria Konzertsaal, Sofia Aufzeichnung vom 20.05.2022 Antonín Dvorák Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104 Anatolij Ljadow Acht Russische Volksweisen für Orchester op. 58 Georgi Andreev Tanz-Triptychon Andrei Ionita, Violoncello Bulgarisches Radio-Symphonieorchester Leitung: Mark Kadin

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Freispiel

Pig Boy 1986-2358. Replay der Menschwerdung Von Gwendoline Soublin Aus dem Französischen von Lydia Dimitrow, Andreas Jandl, Corinna Popp Regie: Susanne Janson Mit: Guillaume Boullay, Adam Bousdoukos, Katja Brügger, Mai Linh Dang, Hanna Eichel, Martin Engler, Cathlen Gawlich, Julian Greis, Simon Hastreiter, Matti Krause, Antonio Ramón Luque, Anne Moll, Angelika Richter, Mohammad Sabra, Maximilian Scheidt, Catérine Seifert und Samuel Weiss Komposition: Johannes Hofmann Ton und Technik: Corinna Gathmann und Alica Wisotzky Produktion: NDR / SRF 2021 Länge: 56'30 Schweine-Junge, Schweine-Prozess, Schweine-Utopie: In den drei Episoden dieser modernen Tierfabel muss sich die Freiheit des Individuums gegen Marktkonformität und Massenmedien behaupten. Ein Junge, Theodor Bouquet, träumt davon, ein Cowboy zu sein, anstatt den väterlichen Mastbetrieb zu erben - und doch schlittert er geradewegs in die Zeit der repressiven Tierhaltungsmethoden und unmenschlichen Arbeitsbedingungen. Jahrzehnte später führt das Schwein "Pig Boy", Nachfahre eines Schweins aus der Zucht von Theodor Bouquet, ein luxuriöses Jetset-Leben. Als Werbebotschafter von "PERTA" ist er ein Star auf allen Social-Media-Kanälen. Doch der Ruhm wird dem Tier zum Verhängnis. In einer interaktiven, virtuellen Gerichtsshow wird Pig Boy wegen "Verletzung der Artenrechte" verurteilt. In der dritten Episode träumt eine Sau, die menschliche Embryonen austragen muss, von der Freiheit, die sie auf der anderen Seite der Tür erwarten würde - das Exit-Schild steht für sie für den Neuanfang. Zwischen Science-Fiction, Kunstsprache und konkreter Gegenwart angesiedelt, findet Autorin Gwendoline Soublin aufrüttelnde literarische Bilder für die zentrale Frage, wie frei der Mensch wirklich ist und wieso sich diese "Freiheit" gerade im Umgang des Menschen mit anderen Lebewesen spiegelt. Gwendoline Soublin, geboren 1987, ist Autorin und Schauspielerin. Nach einer Ausbildung zur Drehbuchautorin in Nantes und einem Schauspielstudium in Paris arbeitete sie u.a. als Kunsttherapeutin und studierte dann Szenisches Schreiben an der ENSATT in Lyon. Erste Entwürfe zu "Pig Boy 1986- 2358" entstanden 2016 in einer Residenz am Theater Sala Beckett in Barcelona. 2017 wurde das Stück bei den Autorentheatertagen in Lyon ausgezeichnet, 2018 erschien die Buchfassung. 2017/18 war Soublin Hausautorin am Theater AmStramGram in Genf. Hörspiel: Mensch-Tier-Verhältnisse Pig Boy 1986-2358. Replay der Menschwerdung

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Klangkunst

Kurzstrecke 123 Feature, Hörspiel, Klangkunst - Die Sendung für Hörstücke aus der freien Szene Zusammenstellung: Marcus Gammel, Ingo Kottkamp und Johann Mittmann Produktion: Autor:innen/Deutschlandfunk Kultur 2022 Länge: 54'30 (Wdh v. 30.06.2022) Neue Hörkunst aus der freien Szene. Heute unter anderem mit einer Hommage an Großmütter im Lockdown. Das Künstlerpaar Henrik Munkeby Nørstebø und Audrey Chen hat dafür Aufnahmen mit Omas in Norwegen und China gemacht. Ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten: Wir stellen innovative, zeitgemäße, radiophone Autorenproduktionen aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst vor. Wir präsentieren heute unter anderem: G 20 Von Christian Alpen Timeline Von Nick-Julian Lehmann Hund Von Henrike Rau OMA Von Henrik Munkeby Nørstebø und Audrey Chen Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke Radiokunst: Neue Autorenproduktionen Kurzstrecke 123

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Weltmusik Moderation: Carsten Beyer

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten