Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

PiS polenModeration: Andre Zantow Polen im Angesicht der Wahlergebnisse Wohin steuern unsere Nachbarn? Von Florian Kellermann und Joanna Stolarek 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und 15 Jahre nach der EU-Osterweiterung haben die Polen am 13. Oktober ein neues Parlament gewählt. Die Errungenschaften von Demokratie, Gewaltenteilung und vereintem Europa scheinen gefährdet: Die Mehrheit der Stimmen dürften erneut Parteien erhalten, die für Nationalismus, Abschottung und Anti-EU-Stimmungsmache stehen. Auch bei der jüngeren Generation gibt es dafür viel Zustimmung. Wir sprechen über die Motive dahinter, die Erfolge der PiS-Regierung und die Fehler von Liberalen und Linken.
Montag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR1

hr1-Lounge in Concert

Dixie ChicksDixie Chicks - die Superheldinnen des Country Moderation: Daniella Baumeister Die hr1-Lounge in Concert widmet sich heute den Dixie Chicks - einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Country-, Folk- und Bluegrass-Bands. Vor 30 Jahren wurden sie in Dallas, Texas gegründet und haben bisher über 30 Millionen Alben verkauft.
Montag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Ich werde nicht hassen (1/3) Von Izzeldin Abuelaish Ein Leben im Kampf für Versöhnung Nach einer Theaterfassung von Silvia Armbruster und Ernst Konarek Bearbeitung und Regie: Claudia Johanna Leist Abuelaish als Junge: Yassin Ibrahim Mabrouk Abuelaish als junger Mann: Omar El-Saeidi Abuelaish: Mohammad-Ali Behboudi Vater Itzik: Wolf Aniol Frau Madmoony: Justine Hauer Bruder Noor: Robin Meisner Vater / Israelischer Beamter: Peter Harting Lehrer: Matthias Haase Militärische Stimme: Carlos Lobo Nadia: Marina Galic Amerikanischer Professor: Charles Ripley Israelische Sicherheitsbeamtin: Katharina Schmalenberg Mayar: Leyla Jafarian Aya: Tula Rilinger Bassan: Signe Zurmühlen Mutter: Wieslawa Wesolowska Anschließend: WDR 3 Foyer
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Tandem

Lena GorelikDeutschkenntnisse: mangelhaft! Wie aus dem Flüchtlingskind Lena Gorelik eine namhafte Schriftstellerin wurde Gast: Lena Gorelik Moderation: Patrick Batarilo Redaktion: Nadja Odeh Sie kam 1992 nach Deutschland, genauer gesagt in die schwäbische Kleinstadt Ludwigsburg, als sogenannter Kontingentflüchtling. Lena Gorelik war 11 Jahre alt, als ihre russisch-jüdische Familie in St. Petersburg die Koffer packte. Deutsch lernte sie in der Schule und mithilfe von Pippi Langstrumpf und Karlsson vom Dach aus der Leihbücherei. Heute ist sie erfolgreiche Journalistin und Buchautorin. Und als solche meldet sie sich immer wieder zu Wort, mischt sich ein in politische Debatten, plädiert für eine kulturell vielfältige Gesellschaft und ergreift Partei für diejenigen, die sich nicht wehren können, auch und vor allem, weil sie die Sprache nicht so gut beherrschen.
Montag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Andy SheppardCheltenham Jazz Festival Town Hall Aufzeichnung vom 06.05.2018 Andy Sheppard Quartet: Andy Sheppard, Saxofon Eivind Aarset, Gitarre und Electronics Michel Benita, Bass Seb Rochford, Schlagzeug Moderation: Matthias Wegner
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

seeedDickes B - Seeed wieder auf Tour Moderation: Johannes Paetzold
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel "Die Astronautin" von Thomas von Steinaecker

Die Astronautin Von Thomas von Steinaecker Mit Lena Lauzemis, Felix Rech und anderen Komposition: Philip Stegers Regie: Bernadette Sonnenbichler BR/WDR 2018 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Deirdre erwacht. Vier Jahr lang hat sie geschlafen. Eine Stimme hat sie geweckt. Nur allmählich beginnt sie, sich zu erinnern: Die Stimme heißt René und gehört dem Bordcomputer des Raumschiffs, auf dem sie sich befindet - allein. Deirdres Mission ist ebenso gefährlich wie wichtig: Zur Sicherung des Erbes der Menschheit soll sie Heritage-Files, auf denen bedeutende Kunstwerke gespeichert sind, zur äußersten unbemannten Weltraumstation HERMES transportieren und von dort an mögliche außerirdische Zivilisationen senden. Doch nun ist der Kontakt zur Erde abgebrochen und die Weiterreise bis zur HERMES-Station, die noch Jahre dauert, kann ohne die Überwachung des irdischen Kontrollzentrums nicht stattfinden. Was ist geschehen? Und wie kann Deirdre in dieser Situation die Nerven behalten? Sie flüchtet sich in Routine und spult ihr Notfall-Programm ab; nicht umsonst hat sie die Ausbildung zur Astronautin als Beste bestanden - damals, auf der Erde, auf der wegen der Klimaerwärmung die meisten Menschen inzwischen vom ausgetrockneten Land in gesicherte, hochtechnisierte urbane Zonen gezogen sind, wo DAS PROGRAMM für Wohlstand und Sicherheit sorgt. Aber dann wird Deirdres vermeintlich feste Fassade durch eine weitere dramatische Wendung an Bord des Raumschiffes erschüttert: René teilt ihr mit, dass die Erde zerstört wurde, und sie somit der letzte überlebende Mensch ist. Thomas von Steinaecker, geb. 1977, lebt als Schriftsteller, TV-Regisseur und Journalist in Augsburg. BR-Hörspiele u.a. Herzrhythmusgeräusche (2012), Die Entstehung des Hörspiels Umbach muss weg (2014).
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

BombinoDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Bombino (1/2) Der nigrische Gitarrist und Sänger Omara "Bombino" Moctar verbindet in seiner Musik traditionelle Musik der Touareg mit Rock und Blues. Von seinem Onkel hat er einst eine Gitarre geschenkt bekommen, gegen den Willen des Vaters dann in einer Band mitgespielt. Seit 2004 veröffentlicht er Alben, in seinen Texten geht es häufig um die Bedenken der Tuareg. Wir haben für Sie den Auftritt von Bombino beim Roskilde Festival 2019.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

ARD Radio Tatort: Mörder und Gespenster

Schwieriger Neustart für Kommissarin Jaqueline Hosnicz: Nach einem katastrophal missglückten Einsatz ist sie vom Dienst suspendiert worden und soll jetzt mit dem ebenfalls als nicht teamfähig eingestuften Jakob Rosenberg Fälle bearbeiten, die als ausermittelt gelten, aber noch nicht zu den Akten gelegt werden können. Das Duo muss sich ein Kellerbüro teilen und ist sich in nur einem einzigen Punkt einig: Dass die Chefin Frau Markwart, Hosnicz mit ihrer großen Klappe und Rosenberg mit seinen cholerischen Anfällen am liebsten auf den Mond schießen würde. Ihr erster gemeinsamer Auftrag: Der Fall Albert Auerberg, alleinstehend, achtundsechzig, Besitzer eines Antiquariats, nachts im Münchner Bahnhofsviertel niedergestochen und verblutet. Keine Spuren, keine Angehörigen, nicht mal Spekulationen. Aber die neuen Ermittler haben Zeit und stöbern sich durch den vollgestopften Laden des Opfers. Hier machen sie Bekanntschaft mit einem Freund des Ermordeten, der jedoch offenbar nicht mehr im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Deutet sein teils wirres Gestammel wirklich auf einen politischen Hintergrund der Tat hin oder geht die Phantasie mit Jaqueline Hosnicz durch? Vielleicht es ja kein Zufall, dass alles wie eine Sackgasse aussieht, sobald Politik im Spiel ist. Autor: Franz Dobler Regie: Ulrich Lampen Produktion: BR 2019
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

rbb Kultur

MUSIK DER GEGENWART

isang yunmit Andreas Göbel Der Komponist Isang Yun In die Schlagzeilen geriet der Komponist, als er in den 60er-Jahren in Berlin vom südkoreanischen Geheimdienst nach Seoul entführt und des Landesverrats angeklagt wurde. Sein Leben lang war Isang Yun ein politisch denkender Künstler, der sich darum bemüht hat, zwischen Nord- und Südkorea zu vermitteln. In seinen Werken hat Yun Einflüsse asiatischer mit europäischer Musik verbunden. ""Meine Musik ist nicht meine eigene. Sie ist geformt von einer riesigen, aber unsichtbaren Kraft im Universum"", so der Komponist.
Montag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Jemand schreit in unseren Rosen

radio tatortGeorg-Büchner-Preis 2019 Von Lukas Bärfuss Ein Ehepaar legt sich zum Schlafen hin. Es ist nach Mitternacht, spät für die beiden. Sie waren beim Sohn zu Besuch und der Mann fragt sich, warum dessen Leben bis ins Detail dem seinen gleicht. Die Gedanken kreisen und kreisen. Da fällt ein Schrei in den ersten Schlaf, der keinen Zweifel lässt an einer großen Not. Der Mann tritt ans Fenster und sieht jemanden in seinen geliebten Rosen stehen. Was folgt, ist ein Abenteuer, das so bizarr ist, dass es wohl nur im Traum erlebt werden kann Regie: Erik Altorfer Bearbeitung: Erik Altorfer Komponist: Martin Schütz Produktion: DRS 2004 Sprecher: André Jung Sebastian Rudolph Bettina Stucky Karin Neuhäuser (38 Min.) MDR KULTUR - Hörspiel
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

thomas fritzMatildas letzter Sommer Nach dem Roman von Mary Wesley Übersetzung: Benjamin Schwarz Bearbeitung: Andrea Czesienski Regie: Steffen Moratz Mit: Winfried Glatzeder, Hedi Kriegeskotte, Barnaby Metschurat, Michael Evers Komposition: Maria und Michael Hinze Ton: Thomas Monnerjahn Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 54"33 (Wdh. v. 16.04.2018) Hinreißende Notgemeinschaft: Matilda, die verhinderte Selbstmörderin, gewährt dem jungen Hugh, der von der Polizei gesucht wird, Zuflucht in ihrem Cottage. Das Cottage ist tadellos geputzt und aufgeräumt, die letzten Briefe sind geschrieben, Matilda hat alles geregelt. Doch weil Jugendliche den Lieblingsstrand belagern, an dem Matilda ihrem Leben ein Ende setzen wollte, muss sie sich die Zeit bis zur nächsten Flut im nahegelegenen Hafenstädtchen vertreiben. Hier läuft ihr der polizeilich gesuchte Muttermörder Hugh Warner über den Weg. Mit dem Entschluss, dem jungen Mann Zuflucht zu gewähren, beginnt für die lebensmüde Mittfünfzigerin ein letztes, großes Abenteuer, schmerzhaft und schön. Mary Wesley (1912-2002), alias Mary Aline Mynors Farmar, britische Schriftstellerin. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie mit 70 Jahren. Geldnot trieb sie nach dem Tod ihres zweiten Mannes zum Schreiben, und so erschien 1983 "Jumping the Queue" ("Matildas letzter Sommer"). Mary Wesleys Bücher offenbaren ihr scharfes und kritisches Auge, das den englischen Mittelstand mit Humor, Leidenschaft und Ironie analysiert. Ihr bekanntestes Buch "The Camomile Lawn", das auf der Roseland Halbinsel im Cornwall spielt, wurde als Fernsehserie verfilmt. Es handelt von den verstrickten Leben dreier Familien während des Zweiten Weltkrieges. Mary Wesley gehört zu den meistgelesenen englischen Schriftstellerinnen. Matildas letzter Sommer
Montag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Soundstories

Satan Was a Lady Von Jörg Buttgereit Die wahre Geschichte von Doris Wishman, Queen of Sexploitation Doris: Gertie Honeck Andrea / Liebespaar: Marlena Keil Chuck: Christian Brückner Erzähler / Trailer-Sprecher: Norman Matt Erzählerin: Bibiana Beglau Kritiker: Wolfgang Condrus Manager / Typ / Coppolas Kameramann: Jürgen Mai Regie: der Autor
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren