Hörspiele im Radio

Hörspiele

Montag 14:06 Uhr SRF 1

Hörspiel

2/4: «Mein Name ist Paul Cox» - die 2. Staffel von Rolf und Alexandra Becker Lebemann, Globetrotter und Detektiv wider Willen - das alles ist Paul Cox. Letzteres immer in eigener Sache. Denn er hat ein unglaubliches Talent, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Und so steht Cox mal wieder unter Mordverdacht Ein Krimi-Strassenfeger aus der goldenen Zeit des Radios!

Montag 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Tandem

Der Fairtrade-Pionier - Dieter Overath Moderation: Fabian Eläsßer Redaktion: Rudolf Linßen 19:45 - 19:59 SWR2 Hörspielserie Familienaufstellung in 5 Positionen Von Hermann Bohlen und Judith Lorentz Mit: Hermann Bohlen, Rubi Lorentz, Toni Lorentz, Tanja Wedhorn, Thelma Buabeng, Heiko Pinkowski, Zara-Rachel Schöneck, Matti Kaminski und Mariola Brillowska Dramaturgie: Katrin Zipse (Autorenproduktion für den SWR 2022) Gespräch und Musik Darin ab 19.45 Uhr:? Die Hörspielserie "Furzknochen" (1/5) Familienaufstellung in 5 Positionen

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Geschäftsführersitzung Von Kathrin Röggla Mit Valery Tscheplanowa, Anne Ratte-Polle, Bernhard Schütz, Wilfried Hochholdinger, Martin Rentzsch, Urs Fabian Winiger, Fabian Gerhardt und Hans-Jörg Krumholz Komposition: Andreas Bick Regie: Oliver Sturm BR 2019 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Am Tag nach der Wahl findet eine Leitungssitzung in einem größeren Institut statt, in der man sich die Wunden leckt. Der Geschäftsführer, der Verwaltungsleiter, die Pressechefin, eine Protokollführerin und der Mensch "für die Inhalte" kommen zusammen und versuchen, die Situation in Griff zu kriegen, die nun von einem autoritären Führer neu bestimmt wird. Es ist klar, dass durch die veränderte politische Situation auch für diese Institution alles anders wird, ja mehr noch, es deutet sich an, dass die gewohnten Verfahrensformen zur Disposition stehen. "Legitimation durch Verfahren" war das Schlagwort, das uns Niklas Luhmann seit den 60ern auf den bundesrepublikanischen Weg zur Demokratiebewahrung mitgab. Heute, in einer Zeit, in der Postdemokratie, Technokratie und eine unverhohlene Sehnsucht nach autoritären Führungsformen uns vor gewaltige politische Herausforderungen stellen, könnten burleske, hysterische Abgesänge auf die Situation sich mit Zerfallsmelodien und hilflosen Slapstick zu einer Gegenwehr des Komischen verbinden. Kathrin Röggla, geb. 1971, österreichische Autorin. Prosa, Theatertexte, Essays. BR-Hörspiele u.a. really ground zero - anweisungen zum 11. september (2002), die alarmbereiten (2009, Hörspiel des Monats August 2009), der tsunami-empfänger - ein finanzkrisenhörspiel (2010), publikumsberatung (2011, Hörspiel des Monats Januar 2011), die unvermeidlichen (2012), Lärmkrieg (2014), Normalverdiener (2016, Hörspiel des Monats Juli 2016), Verfahren (mit WDR 2020).

Montag 21:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: Emma

Emma Woodhouse - 21 Jahre jung, hübsch, intelligent und reich - lebt mit ihrem Vater auf dem Landsitz Hartfield im englischen Highbury, einem kleinen Dorf bei London. Wenngleich sie selbst nicht besonders an der Liebe interessiert zu sein scheint, hat Emma doch eine ausgeprägte Vorliebe dafür, sich in ihrem Umfeld als Ehestifterin zu betätigen. Dass sie mit ihren Einschätzungen meist recht schief liegt, haben dann die Betroffenen auszubaden. Ist Emma blind für die Liebe?

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Audiobiografie

Von Alfred Behrens (Wiederholung) Audiobiografie als Autobiografie: Wenn ein literatur- und kunstinteressierter, engagierter Siebzigjähriger auf sein Leben zurückblickt, sieht er es von den Spuren der Medienrevolution gezeichnet, die einsetzte, als er jung war, zugleich mit der alles verändernden Popkultur. Beschwörende Blicke auf die Bevölkerung des Gedächtnisses, Schatten eines unvergessenen Aufbruchs - und um sie herum der überquellende Bodensatz der Zitat-Schnipsel: aus Büchern und Songs, Filmen, Fotografien und Zeitungsartikeln, aus Fernsehberichten und Radiosendungen. Ein inneres Depot voller Stimmen und Bilder: halb Archiv und halb Sammelsurium, mit ungültigen Adressen und den Number-One-Hits von einst als dokumentierten Zäsuren. Wird das Erinnern zwangsläufig multimedial - weil schon das Leben zum Speicher tendierte, der immerzu überlief? Und wie erzählt man das dann im Zeitalter der digitalen Recherche nach der verlorenen Zeit - mit dem Smartphone? Ausgerechnet das steifleinene Memoiren-Genre wird zum Spielfeld eines Experiments, das jedermann offen steht. Alfred Behrens, 1944 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. Er ist Schriftsteller, Regisseur und Hochschullehrer. Autor zahlreicher Hörspiele, zuletzt "Amok Koma", RBB 2007. Hörspielpreis der Kriegsbilden (1974), Frankfurter Hörspielpreis (1987), Hörspielpreis der Akademie der Künste (1987), Premios Ondas (1994), Günter-Eich-Preis (2007). Regie: Alfred Behrens Produktion: MDR 2016 Mitwirkende: Rüdiger Vogler - Erzähler Christian Brückner - Stimme der Erinnerung Mirco Kreibich - Jan Christoph Anna Kurek - Sprecherin 1 Mateja Meded - Nadja/Joan Enrique Sánchez Lansch - Kommentator Jill Holwerda - Joan Didion David Fischbach - James Douglas Morrison Laura Wilkinson - Guardian Voice Jana Klinge - Sprecherin 2 Conny Wolter - Ina-Claudi Nadja Schulz-Berlinghoff - Zitat-Sprecherin (57 Min.)

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Hoffmanns Rache Von Christoph Prochnow Regie: Christoph Dietrich Mit: Falk Rockstroh, Eva Meckbach, Ingo Hülsmann, Julia Mohn, Max Volkert Martens, Markus Hoffmann, Thomas Holländer, Klaus Manchen, Martin Hohner, Erika Skrotzki Ton und Technik: Bernd Friebel und Eugenie Kleesattel Produktion: Deutschlandradio Kultur 2007 Länge: 54"11 Der Schädel des Dichters E.T.A. Hoffmann ist verschwunden. Drei Wochen stand er auf dem Flügel des Komponisten Ezard Scheffel, dessen Kreativität dadurch beflügelt wurde. Umso unbegreiflicher, dass er sich vom Balkon stürzte. Der Tote hinterlässt eine unvollendete Ballett-Oper nach Hoffmanns Erzählung "Der Sandmann". Spuren von äußerer Gewalt sind nicht feststellbar, aber die begehrte Reliquie ist gestohlen. Das bemerkt die Sängerin Isolde Karstensen sofort, die mit dem Toten beruflich und privat verbunden war. Verbunden ist sie allerdings auch mit dem Librettisten Dr. Arnim, der das Opernwerk nun sogar selbst kompositorisch fertigstellen will. Kriminalhauptkommissar Bronnen knöpft sich Dr. Armin vor und wird von seiner Assistentin Weiss dazu verdonnert, sich durch Hoffmanns Gesamtwerke zu lesen. Vor allem "Der Sandmann" scheint eine Schlüsselrolle in diesem Fall zu spielen. Christoph Prochnow, geboren 1942, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, arbeitete im DEFA-Studio für Spielfilme und schreibt seit 1973 Hörspiele. Für Deutschlandfunk Kultur produzierte er unter anderem "Zolas Schornstein" (2014) und "Van Goghs Schweigen" (2015) sowie zuletzt "Das Ende von Laura und Paul" (2017). Krimi-Hörspiel: Ein gestohlener Dichterschädel Hoffmanns Rache

Montag 23:00 Uhr Alex Berlin

Tinnitus

Hörspielexpertin Natalie Gorris wirft Blicke hinter die Kulissen, interviewt Hörspieler und stellt ihre Werke vor - Blicke über den Tellerrand inklusive. Natalie Gorris

Montag 23:04 Uhr SRF 1

Schreckmümpfeli

Ironische Kurzkrimis für Menschen, die sich ohne beschleunigten Puls nicht mehr ins Bett legen möchten.

Sonntag Dienstag