Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Studio 9

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Aus den Archiven

Der Präsident der 1000 Tage Was blieb von John F. Kennedy? Von Dietrich Martins Deutschlandfunk 1966 Vorgestellt von Michael Groth

06.00 Uhr
Nachrichten

06.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Schwester Melanie Wolfers, SDS, Wien Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

06.40 Uhr
Aus den Feuilletons

07.00 Uhr
Nachrichten

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Live mit Hörern 08 00 22 54 22 54 gespraech@deutschlandfunkkultur.de

10.00 Uhr
Nachrichten

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Lesart

Das politische Buch Moderation: Florian Felix Weyh "Und wenn die Welt voll Teufel wär" von Klaus Rüdiger Mai Gespräch mit dem Autor "Warten auf Gericht und Erlösung" von Sibylle Lewitscharoff und Heiko Michael Hartmann Gespräch mit der Autorin Buchkritik: "Des Teufels Party" von Peter Strasser Rezensiert von Ernst Rommeney Buchkritik: "Hermann de Carinthia - ein Leben für die Wissenschaft" von Mario Rausch Rezensiert von Gesine Palmer

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Breitband

Medien und digitale Kultur

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Rang 1

Das Theatermagazin

14.30 Uhr
Vollbild

Das Filmmagazin

15.00 Uhr
Nachrichten

16.00 Uhr
Nachrichten

16.05 Uhr
Echtzeit

Das Magazin für Lebensart

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9 kompakt

Themen des Tages

17.30 Uhr
Tacheles

John Bolton, Donald Trumps ehemaliger Sicherheitsberater, im Gespräch mit Annette Riedel John Bolton war eineinhalb Jahre der Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten von Amerika. In dieser Funktion gehörte er zu den engsten und einflussreichsten Beratern von US-Präsident Donald Trump. Letztlich hat er sich - wie schon viele in Trumps Team - mit ihm überworfen. Über seine Zeit im Weißen Haus hat er jetzt ein Buch veröffentlicht, in dem er mit dem mächtigsten Mann der Welt abrechnet. Wenige Tage vor den Präsidentschaftswahlen in den USA reden wir Tacheles mit John Bolton.

18.00 Uhr
Nachrichten

18.05 Uhr
Feature

Reihe: Wirklichkeit im Radio Nach dem Fest Adaption des dänischen Features "After the Celebration" Von Lisbeth Jessen Regie: Thomas Wolfertz Mit: Leopold von Verschuer, Bernhard Schütz, Bruno Wintzen, Angelika Bartsch u.a. Ton: Christoph Bette Produktion: Danmarks Radio 2002 / WDR 2004 Länge: 51'27 "Wenn Papa badete" - so beginnt die berühmte Szene in dem Film "Das Fest", der die Enthüllung eines jahrelangen Missbrauchs schildert. Zuerst erzählt wurde die Geschichte von Allan in einer Talkshow. Aber wer ist Allan? 1996 hatte Allan in einer dänischen Radio-Talkshow aus seinem Leben erzählt. Es war die Geschichte eines jahrelangen Missbrauchs innerhalb der Familie, die er am 60. Geburtstag seines Vaters vor Freunden und Verwandten öffentlich machte. Seine Schilderungen beeindruckten so sehr, dass sie den dänischen Filmemacher Thomas Vinterberg zu seinem Film "Das Fest" inspirierten. Nach dem Erfolg des Films begannen die Fragen: Wo war Allan? Warum meldete sich niemand, der das Geschehen bestätigen konnte? War Allan am Ende nur ein guter Publicity Gag? Lisbeth Jessen machte sich auf die Suche nach Allan und fand eine noch beeindruckendere Geschichte. Nach dem Fest

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Konzert

Live aus der Hauptkirche St. Michaelis, Hamburg Konzert zum Reformationstag Heinrich Schütz Die Himmel erzählen die Ehre Gottes SWV 386 Ich bin ein rechter Weinstock SWV 389 O lieber Herre Gott SWV 381 Andreas Hammerschmidt Ach Herr wie sind meiner Feinde viel HaWV 280 Ich lieg und schlafe HaWV 281 Ist nicht Ephraim mein teurer Sohn HaWV 449 Ach wie gar nichts sind alle Menschen HaWV 282 Heinrich Schütz Herr auf dich traue ich SWV 377 Die mit Tränen sähen SWV 378 So fahr ich hin SWV 379 Das ist je gewißlich wahr SWV 388 Interludium Johann Sebastian Bach Jesu meine Freude, Motette BWV 227 Interludium Tobias Michael Unser Trübsal Herr, erzeige uns deine Gnade Höre mein Gebet Sei getrost bis in den Tod Ich liege und schlafe Heinrich Schütz Ich bin eine rufende Stimme SWV 383 Unser Wandel ist im Himmel SWV 390 Selig sind die Toten SWV 391 Jörg Endebrock, Kirchenorgel Ensemble Polyharmonique: Magdalene Harer, Sopran Joowon Chung, Sopran Alexander Schneider, Alt, Leitung Johannes Gaubitz, Tenor Sören Richter, Tenor Matthias Lutze, Bass Juliane Laake, Bassgambe Klaus Eichhorn, Continuo-Orgel

21.00 Uhr
Die besondere Aufnahme

Paul Dessau Concertino für Solo-Violine mit Flöte, Klarinette und Horn "Guernica" für Klavier Klavierstück über "B-A-C-H" Intermezzo breve für Klavier Elf jüdische Tänze für Klavier Suite für Altsaxofon und Klavier Jewish Dance für Violine und Klavier Fantasietta Nr. 2 für Klavier Variationen über ein amerikanisches Volkslied für Klarinette und Klavier Fantasietta Nr. 3 für Klavier "Grasmückenstücke für Mücke Gras" für Flöte solo Drei Violinstücke mit Klavier Ralf Mielke, Flöte Matthias Kreher, Klarinette Annegret Tully, Saxofon Jochen Pleß, Horn Andreas Seidel, Violine Steffen Schleiermacher, Klavier Produktion: Dabringhaus und Grimm / Deutschlandfunk Kultur 2020

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

Wochenrückblick

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Studio LCB

Aus dem Literarischen Colloquium Berlin Lesung: Marcel Beyer Gäste: Tobias Lehmkuhl, Marion Poschmann Moderation: Katharina Teutsch Produktion: Deutschlandfunk 2020 Als Thomas Kling 2005 im Alter von 47 Jahren starb, hatte er mit einer Reihe von Gedichtbänden - von "geschmacksverstärker" über "morsch" bis "Auswertung der Flugdaten" - einen neuen Sound in die deutsche Lyrik gebracht. Sein Interesse an historischen, prähistorischen und sprachhistorischen Themen und Gegenständen inspiriert die nachfolgenden Dichtergenerationen bis heute. "ich hab quick/ das silber/ geputzt, sprachsilber,/ schwer zur hand", beginnt, einem Selbstporträt gleich, das nachgelassene Gedicht "platte", das nun in der von seinem Kollegen Marcel Beyer gemeinsam mit Gabriele Wix, Frieder von Ammon und Peer Trilcke herausgegebenen vierbändigen Werkausgabe enthalten ist. Das bekannte, zu Lebzeiten erschienene Kling'sche Textkorpus an Gedichten und Essays wird darin um 850 Seiten erweitert - eine archivalische und editorische Meisterleistung. Inwieweit diese Ausgabe den Blick auf Kling und sein Werk verändert, darüber spricht Katharina Teutsch mit dem Herausgeber Beyer, mit der Dichterin Marion Poschmann und dem Kritiker und Kling-Freund Tobias Lehmkuhl.

02.00 Uhr
Nachrichten

02.05 Uhr
Tonart

Chansons und Balladen Moderation: Jürgen Liebing

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten

04.05 Uhr
Tonart

Clublounge Moderation: Oliver Schwesig